Brand=Krapfen auf andere Art.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 388

Originalrezept:

Bereite eine gute Milch, lege frischen Butter darein, und laß in einer Rein sieden, rühre darein schönes Mund=Mehl, und mache den Taig auf einer Glut an, wohl abgerühret, und abgetrüknet auf dem Feuer, daß er keine Knopern bekommet, laß ihn auskühlen; rühre so viel ganze Eyer, auch so viel Eyer=Dotter darein, daß er die rechte Dicken bekommet, gesalzen; backe es in einem nicht gar zu heissen Schmalz, Kräpfeln, oder Spritz=Strauben, wie es beliebig ist.

Transkription:

Arabella Hirner

Zitierempfehlung:
Arabella Hirner (Transkription): "Brand=Krapfen auf andere Art.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 388,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=brandkrapfen-auf-andere-art (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.