Bohnen zu kochen / auf andere Art.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 128

Originalrezept:

ZIehet denen Bohnen die Haut ab / lassets entweder gantz / oder schneidets einmal oder zwey von einander; dann waschets / und setztet es in einem siedenden Wasser zum Feuer / lassets ein wenig sieden daß sie weich werden; seihets ab / thut sie in einen stollichten Hafen / giesset eine Fleischbrüh daran / röstet auch ein klein wenig Mehl darein / würtzets mit Pfeffer und Muscatnuß / lassets über einer Kohlen nochmal aufsieden / und werfft / wann ihr es bald anrichten wollet / ein gut theil Butter darein.

Anmerkung:

Die Anweisung mit dem Abziehen der „Haut“ ist etwas unklar (ebenso wie im vorigen Rezept): soll man lediglich die Fäden abziehen und die (jungen) Bohnen bzw. Fisolen samt den grünen Hülsen kochen? Rezept Nr. 131 lässt auf letzteres schließen.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Bohnen zu kochen / auf andere Art.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 128,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=bohnen-zu-kochen-auf-andere-art (16.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.