Blutfülle zu falschen Wildgeflügel.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.010/3l

Originalrezept:

Gebratenes Kalbfleisch wird fein gehackt, etwas Leber passirt, dann 2 Sardellen, 1 Zwiebel, 3 Wachholderbeeren, Gewürznelken, Pfeffer, Muskatnuß, Thymian fein geschnitten und gestossen und das mit rothen Wein aufgefangene Blut, mischt man zusammen, läßt es auf der Glut etwas anziehen und füllt damit Hühner oder Kapaun.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Blutfülle zu falschen Wildgeflügel.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.010/3l,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=blutfuelle-zu-falschen-wildgefluegel (12.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.