Bixen= Krapffen wieder anderst.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 5 Nr. 020

Originalrezept:

NImm eine blaue oder abgeräumte Milch / nicht zu heiß / schlag vier oder sechs Eyer darein / und sprittle es wol untereinander / mache einen Taig an / wie einen Strauben= Taig / und saltz ihn / setz ein Wasser in einer Pfannen über / nimm ein blechene Bixen / laß ein heisses Schmaltz darinn umlauffen / schütt das Schmaltz heraus / schöpfe eine Taig / ( schier halb= voll ) in die Bixen / setz die Bixen in das siedende Wasser / aber das Wasser muß nicht in die Bixen kommen / laß also sieden / biß der Taig fest genug ist / nimm ihn hernach aus der Bixen / mach etlich Schnittlein darein / bach es gar kühl und langsam.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , ,

Transkription:

Margit Gull

Zitierempfehlung:
Margit Gull (Transkription): "Bixen= Krapffen wieder anderst.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 5 Nr. 020,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=bixen-krapffen-wieder-anderst (21.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Margit Gull.