Birn von allerhand Art roth zu sieden

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 8 Nr. 016

Originalrezept:

Scheele die Birn / wann sie schon nicht gar zu zeitig / oder noch herb seynd / setzte sie in Wasser zu / und laß verdeckter lang sieden / und wann sie halb eingesotten / mache sie mit Zucker wol süß / in Ermanglung des Zuckers / oder Hönig / kann man Birn=Safft nehmen / und kurtz einsieden lassen / so werden sie von dem langen Sud schön roth / gibs mit Zucker bestreut zu Tisch.

NB. Wer will / kans auch also in Wein / mit viel Zucker / und gantzen Zimmet / mit wenig Näglein / lang und verdeckter kochen lassen.

Übersetzung:

Rote Birnen

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , ,

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Birn von allerhand Art roth zu sieden", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 8 Nr. 016,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=birn-von-allerhand-art-roth-zu-sieden (26.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.