Birn Safft einzusieden

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 8 Nr. 013

Originalrezept:

Nimm wol zeitige Birn / butze alles unsauberes und faules darvon / stoß in einem steinernen Mörsel / oder andern darzu tauglichen Geschirr / presse den Safft durch ein star=ckes Tuch / oder (wann es viel seynd) in einer Preß wol aus / laß den Safft in eienm verzinnten kupffernen Kessel biß auf halb einsieden / hebe ihn vom Feuer / laß ihn abkühlen / und behalte ihn in Gläsern / oder reinen Fässern und Geschirren wol vermachter; man kann ihn zu allerhand köstlichen Brühen / über roth oder schartzes Wildprät gebrauchen / oder auch zum Gebratnen geben / er dienet auch vor ein köstliches Getranck.

NB. Es seynd auch Quitten=Schnitz gut in diesen Safft ge=kochter.

Übersetzung:

Birnensaft

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten:

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Birn Safft einzusieden", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 8 Nr. 013,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=birn-safft-einzusieden (16.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.