Bette-raues.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 245, Kap. 16, Nr. 09

Originalrezept:

Estant bien nettes & bien cuites dans de l’eau ou dans le feu, pelez les & cou= pez par ruelles: fricassez les auec vn oy= gnon aché, bien assaisonnées d’vn filet de vinaigre, & de bon beurre frais. Estant bien fricassées, seruez.

Anmerkung:

Die Roten Rüben können entweder in Wasser oder in der Glut / heißen Asche gegart werden, dann werden sie geschält und in Butter, Zwiebeln und Essig gedünstet.

Übersetzung:

Rote Rüben.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Bette-raues.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 245, Kap. 16, Nr. 09,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=bette-raues (28.09.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.