[Gebackene Flußfische.] Barsch.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.168/1e

Originalrezept:

Die Haut zieht man ab, schneidet schöne Stücke und läßt sie mit Salz, Pfeffer, Lorbeer und Zwiebel eingerieben, einige Stunden stehen. Man tropft Limoniesaft darauf, und dreht sie in Mehl mit Bröseln gemischt. Wenn sie gebacken sind, gibt man eine Sauce dazu.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "[Gebackene Flußfische.] Barsch.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.168/1e,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=barsch (12.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.