Barben oder andere Fische abzusieden / daß sie lange gut bleiben.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 02, Kapitel 16, Nr. 006

Originalrezept:

Nim die Barben oder andere Fische / thue sie aus / wasche sie rein / und mache sie mit einem Eßig blau / siede sie denn in halb Wasser und Eßig / wenn es recht gesalzen ist / ab / und laß sie in der Brüe kalt werden. Alsdenn nim ein verglättetes Gefäß / und lege ein gut theil Petersilien grünes darein / gieß die lautre Brüe und noch ein Maaß Eßig darüber; setze es in einen Keller oder andern frischen Ort / so bleiben sie lange gut. Wenn man sie denn speisen will / so richte sie an / streue klein geschnittene Petersilie darüber / und gieß Eßig daran.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Barben oder andere Fische abzusieden / daß sie lange gut bleiben.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 02, Kapitel 16, Nr. 006,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=barben-oder-andere-fische-abzusieden-dass-sie-lange-gut-bleiben (09.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.