Ayr Käß mues Zu Machen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 162

Originalrezept:

Nimb ein Viertung* Putter treib* ihn / woll ab, nimb ein Kändl* Milch* / vnnd .6. Ayr*, vnnd mach einen / Ayr Käs* lass ihne woll abseichen*, / vnnd Kalt* werden, Nimb anderhalb / Viert*: mändl Zieche* sye ab vnnd / stoss* wie sonsten, vnnd nimb vmb / 2. E: semmel* schneidt die rinthen* / daruon, waickh* die Mollen* in ein / Guete Milch* ein, oder sies obers* hernach / thue den Ayr Käs in den Geriehrten* / Putter riehre* es ein wenig vndereinander / hernach thue die mandl darein, vnd / Palle* die Semel Aus, riehre es auch / darunder, vnnd Zuckhers nach deinem / belieben Vnnd nimb .8. oder .10. Ayr // ( ve 80) nach dem sye Gros sein, halb Dotter / vnd halb Ganze, eines nach dem andern / darein Geschlagen riehr* es ein ganze / stundt auf einer sytn, Nimbe / ein blöchene* schissl* schmiere* den / Raif* mit Putter vnnd seze den / raif* auf die schissl vnnd Vermach / ihme mit taig*, vnnd schidt* das / mues* darein, ein wenig merer / ols halben thaill voll, lass schön / Kiell* bachen* so ist bereith. /

Übersetzung:

Eierkäsemus

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Ayr Käß mues Zu Machen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 162,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ayr-kaess-mues-zu-machen (16.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.