Austernfülle.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.010/3j

Originalrezept:

Man macht eine Farce von Kalbs‐ oder Geflügelleber, Speck, Sardellen, Petersilie, Beinmark, Pfeffer, Salz und den Bärten der Austern. Wenn dies fein gestossen ist, mischt man die ganzen Austern darunter.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Austernfülle.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.010/3j,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=austernfuelle (07.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.