Austern gut zu bachen / in Oel oder Schmaltz.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 10 Nr. 020

Originalrezept:

NImm sauber ausgelößte Austern / seihe die Brühe darvon / und brauche diese anderwärtig / die Austern aber bespreng mit wenig Pfeffer und Saltz / schwings im Meel / und bachs aus heissem Schmaltz / oder Oel / und gibs mit gebachenen Petersil= Kräutlein / und guten Lemoni zu Tisch.

NB. Was mehrers von Austern / findest du bey der Suppen und andern Speisen zugemischter vielfältig.

Es wird auch nicht unbekannt seyn / daß unter den Austern zweyerley Sorten seynd / nemlich die grösseren / oder Arsenal= Austern / und die kleinere / als die Ordinari= Austern / aber im Kochen ist kein Unterschid / als daß die grössere stärckere Hitz zum Braten vonnöthen haben / auch im Braten übersich mit einem glüenden Blech sollen ausgekocht werden.

Transkription:

Brigitte Brandstötter

Zitierempfehlung:
Brigitte Brandstötter (Transkription): "Austern gut zu bachen / in Oel oder Schmaltz.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 10 Nr. 020,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=austern-gut-zu-bachen-in-oel-oder-schmaltz (24.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.