[Ausgelöstes und farcirtes Geflügel (Galantine).] Indian.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.151/3i

Originalrezept:

Farce vom Fleische der Biegel u. s. w. Gansleber, Beinmark, Speck, Zwiebel, Champignons, Salz, Pfeffer, Majoran, mischt man mit Zunge, Kalbseuter, Schweinfleisch und Trüffel, würfelig geschnitten und füllt sie ein.
Zum kochen kann man auch etwas Essig oder Limoniesaft geben nebst Kalbsfüßen, Wurzelwerk und Suppe und dies dann klären und sulzen lassen. Man kann diese Aspic zu Nudeln geschnitten als Gitter darüber legen oder die Galantine aufschneiden und sie gehackt herum geben.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "[Ausgelöstes und farcirtes Geflügel (Galantine).] Indian.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.151/3i,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ausgeloestes-und-farcirtes-gefluegel-galantine-indian (27.09.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.