[Ausgelöstes und farcirtes Geflügel (Galantine).] Fasan.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.151/3j

Originalrezept:

Man gibt eine Farce von Gänseleber in den ausgelösten Fasan und unterlegt sie mit Speck, Zunge und Trüffeln, oder eine Kalbsfarce und Stücke Gänseleber, Speck und Trüffeln inzwischen.
In Speck und Leinwand gebunden dämpfen.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "[Ausgelöstes und farcirtes Geflügel (Galantine).] Fasan.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.151/3j,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ausgeloestes-und-farcirtes-gefluegel-galantine-fasan (01.10.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.