Ausgelöstes und farcirtes Geflügel (Galantine). Ein Birkhahn.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.151/3a

Originalrezept:

Füße, Flügel und Kragen löst man nicht aus. Das Fleisch schneidet man, nebst ½ Pfund Speck und 2 Sardellen recht sein, würzt es mit Limonieschalen, Schalotten, Gewürznelken und Salz, füllt es in die leere Haut und näht sie zusammen. Man bindet es in Speckplatten ein, legt es auf Hölzer in die Bratpfanne und bratet es. Die Beine kocht man mit Suppe aus, und gibt diese geseiht in die Pfanne

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Ausgelöstes und farcirtes Geflügel (Galantine). Ein Birkhahn.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.151/3a,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ausgeloestes-und-farcirtes-gefluegel-galantine-ein-birkhahn (28.09.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.