Aufgestrichene Oblat / von Mandeln.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch II-2 Kap. 3 Nr. 033

Originalrezept:

STos ein Viertel Pf. Mandel klein / mit Rosenwasser / doch nicht zu naß / daß nur die Mandeln nicht ölicht werden / thue darunter 6. Loth Zucker / schneide weisse Oblat / wie die welsche Karten=Blätter / ein Oblat gibt zwey solche / darauf streiche die Mandeln eines Messerrucken dick / darnach streue eine geschnittene Muscatnuß darauf / trucks mit dem Messer / über die aufgestrichene Oblat / nieder / bachs in einer Dorten=Pfann / mit ein wenig Glut / unter und auf der Dorten=Pfann / wann sie trucken sind / so machs also / warm ein Eyß darüber von Zucker und Rosenwasser / streichs auf die Oblat / thue es wieder rösch bachen / dass das Eyß auflauffen kan.

Transkription:

Juliane Wiemerslage

Zitierempfehlung:
Juliane Wiemerslage (Transkription): "Aufgestrichene Oblat / von Mandeln.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch II-2 Kap. 3 Nr. 033,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=aufgestrichene-oblat-von-mandeln (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Juliane Wiemerslage.