Aufgeloffene Aepfel=Blatten.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 391

Originalrezept:

Erstlich röste ein Mund=Mehl im Schmalz, darnach man viel Taig brauchet, aber nicht viel Schmalz genommen, mische halben Theil ungeröstes Mund=Mehl darunter, mache den Taig mit kaltem Wein an, und mit abgeschlagener Eyer=Klar, gezuckert, und ein wenig gesalzen, daß er die rechte Dicken bekommet, schneide von grossen Aepfeln die Blatten, den Kern in der Mitten ausgestochen, kehre es in dem Taig um, und schön resch gebacken; sie lauffen hoch auf, gezuckert, und auf die Tafel geben.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Aufgeloffene Aepfel=Blatten.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 391,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=aufgeloffene-aepfelblatten (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.