Aufgelafne öpfel Zumachen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 209

Originalrezept:

Nimb schöne Grosse öpfel, schöls* Zuuor // (ve 102) schneidts Rundt gar Din, nimb halb / wasser vnnd halb wein, vnd ein Grossen / brockhen* schmalz*, las warm werden, / mach ein taig* an riehr* in woll ab, / schlag von .1. oder .2. Ayrn* die Clar / darein mach ihn wie ein strauben / taig*, nit Gar Zu dickh*, wan du es ein= / legen wilst, lass den thaig* daruon / rinen, das sye din werden, bach* es / schön in schmalz. /

Übersetzung:

Apfelauflauf

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , ,

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Aufgelafne öpfel Zumachen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 209,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=aufgelafne-oepfel-zumachen (17.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.