Aufgegangene Löber zu machen

Originalrezept:

Nimb ain kölberne* Löber*, hackhs* klein, / thue es in ein degl*, und ein handt voll semmel* / Breßl*, ein wenig milch*, und ein wenig butter* / auch waß grüns* hinein, treibs* mit einen koch* / Löfl* ein ganze Stundt ab, schlag 8 oder 9 ayr* / dran, aber nach und nach, auch zimmet* Stup*, / und salz; wann es zu dickh* ist, so gieß* ein milch* / daran schmirbe* ein böckh* mit butter*, löge */ ein nözl* darein, gieß* den taig* hinein, thue daß / nözl* dariber zusammen, bachs* in ofen*, unten* und /oben* gluet*, so ists guet. /

Übersetzung:

Aufgegangene Leber (Leberroulade)

Transkription:

Lothar Kolmer, Franziska Kolmer

Zitierempfehlung:
Lothar Kolmer, Franziska Kolmer (Transkription): "Aufgegangene Löber zu machen", in: Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger (1735), Nr. 252,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=aufgegangene-loeber-zu-machen (22.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.