Aufgangnes Zimmet= Koch von Semmel.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 4 Nr. 017

Originalrezept:

DIe Zimmet nimm / zerbrichs / thus in ein Häfelein / gieß ein Wasser / oder Wein darauf / laß sieden / daß die Suppen wol braun wird / laß über Nacht wol bedeckt stehen / des Morgens seih die Suppen in ein anders Geschirr / daß nicht trüb wird / nimm ein Semmel / scheel sie / und bachs schön braun / stoß / und sähe sie durch ein Sieblein / dann nimm dasselbige Semmel= Meel / und gieß das Zimmet= Wasser darauf / daß ein wenig anzieht / darnach stoß Mandel gar klein / und thus auch darunter / wanns aber ein wenig Oelig werden / kanst du von dem Zimmet= Wasser ein wenig darauf giessen / mit gestoßnen Zimmet / auch Butter darunter / darnach nimm auch sechs Eyer / auch mehr / oder weniger / halb und halb / thue es auch darunter rühren / eins nach dem andern / und rührs gar wol auf ein Seiten / darnach rühr Zucker darunter / schütts in ein geschmirbte Schüssel mit Butter / laß bachen.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , , , ,

Transkription:

Melanie Thapa

Zitierempfehlung:
Melanie Thapa (Transkription): "Aufgangnes Zimmet= Koch von Semmel.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 4 Nr. 017,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=aufgangnes-zimmet-koch-von-semmel (12.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.