Auf eine andere Art mit ausgelößten Krebsen und Caulifior.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 7 Nr. 163

Originalrezept:

NImm Krebsen / soviel du zu der Suppen vonnöthen hast/ siede / und scheele dieselben aus / also zwar / daß von denen kleinsten nur die Schweifflein genommen werden / die grösseren aber scheele und säubere solchergestalten / daß die Schweifflein und Scheeren aneinander bleiben / und nimme solche hernach im Anrichte mit dem Caulifior /wechselweiß zum Regalieren / klaube die schönste Schaalen / Scheeren und Füß von denen ausgelößten Krebsen zusammen / stosse sie klein / und mache einen rothen Butter daraus / mit disem rothen Buttern verfertige hernach rothe Fleisch= oder Semmel=Knödlein: Währendem disen butze / und brühe auch den Caulifior, schneid ihn zu belieben Stücklein / lege denselben in ein Reinlein / und mache ein dünnes Butter=Brühlein mit Fleischbrühe daran / gewürtz mit ein wenig Pfeffer und Muscatnuß / deßgleichen auch an die ausgelößte Krebsen zurichten must / thue gebähte Schnitten in eine Schüssel / giesse gute Fleischbrühe daran / und setz auf eine Glut / schütte die Brühe von dem Caulifior darauf / lege die Knödlein oder Strützel sammt denen Krebs=Schweifflein auf die Mitt herum / und regaliers mit dem Caulifior und Krebsen wechselweiß / so ist es bereit.

Transkription:

Marlies Berger

Zitierempfehlung:
Marlies Berger (Transkription): "Auf eine andere Art mit ausgelößten Krebsen und Caulifior.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 7 Nr. 163,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=auf-eine-andere-art-mit-ausgeloessten-krebsen-und-caulifior (22.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlies Berger.