Auf eine andere Art.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 02, Kapitel 17, Abschnitt I, Nr. 002

Originalrezept:

Man schläget den Stokkfisch nicht so sehr / wie erst gemeldet / sondern nur ein wenig / weichet ihn in frisch Röhr- oder Regenwasser / und bindet Asche in ein Tüchlein / so viel stükke Fisch / so viel Hand groß muß das bunden sejn. Gib ihn alle Tage zweimal frisch Wasser / und bürste ihn allemal / wie ich schon gesaget / aus / laß ihn also drei Tage wässern. Die letzte Nacht aber muß die Asche nicht dabei bleiben / sondern er nur in reinem Wasser liegen / so ist er gut. Wenn du ihn nun kochen wilt / so mache es / wie folget:

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Auf eine andere Art.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 02, Kapitel 17, Abschnitt I, Nr. 002,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=auf-eine-andere-art-9 (09.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.