Auerhahn zerstuckter / in einen Ragu / mit Brüßlein / Kälber = Euterlein / Dardoffel / oder Schwammen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 7 Nr. 015

Originalrezept:

Spicke den Auerhahn sauber auf der Brust / saltze und brate disen / oder hast du schon einen überbliebenen gebratenen Auerhahn / so laß die Brust gantz / das übrige transchiere in saubere Stücker / richts mit Butter / wenig Semmel = Brosen / Gewürtz / Lemoni = Safft und Schelffen / auch etwas Fleischbrühe / in die Schüssel / und so es beliebt / die Brust gantzer / decks zu / und laß kurtz aufkochen ; unterdessen richt ein gutes Ragu / von Brüßlein / Kälber = Euterlein / Dardoffel / oder andern guten Schwammen / mit wenig Wein / Fleischbrühe / Gewürtz / Butter und geröstem Meel / gibs über den Auerhahn / so ist er zierlich und wohlgeschmack ; regaliers mit aus Taig gebachenen / frischen / und auch gesottenen geselchten Ochsen = Zungen / und grün ausgebachenen Brunnkreß / oder Selleri = Kräutlein / oder mit aufgeschnittener Beuf a‘ la Mode, überzwerch zu Scheiben / oder geselchten Zerwelade = Würsten / auf solche Weiß geschnitten / und mit disen Kräutlein untertheilt.

Transkription:

Wolfram Kracker

Zitierempfehlung:
Wolfram Kracker (Transkription): "Auerhahn zerstuckter / in einen Ragu / mit Brüßlein / Kälber = Euterlein / Dardoffel / oder Schwammen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 7 Nr. 015,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=auerhahn-zerstuckter-in-einen-ragu-mit-bruesslein-kaelber-guterlein-dardoffel-oder-schwammen (26.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Wolfram Kracker.