[Auerhahn.] Mit Wein.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.117/4c

Originalrezept:

Den abgezogenen Hahn gibt man zwischen Speckplatten auf Wurzeln zu Scheiben geschnitten, Gewürz, Kragen, Magen, Leber zerhackt, dazu 1 ½ Seidel sauren Rahm und 1 ½ Seidel gesottenen rothen Wein, und verklebt den Deckel mit Teig. Es wird langsam gekocht, bis man nicht mehr sieden hört, wo man aufmacht, den Hahn herauslegt, Mehl in das Fett staubt, und wenn es braun ist, mit Suppe, rothen Wein, Essig und etwas gebrannten Zucker vergießt und diese kurze Sauce verkocht und passirt über den Hahn gibt und in das Rohr stellt.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "[Auerhahn.] Mit Wein.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.117/4c,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=auerhahn-mit-wein (30.11.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.