Auerhahn in die Pasteten / warm / oder kalter zu geben.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 7 Nr. 011

Originalrezept:

Der Auerhahn ist auch gut kalt und warm / in die Pasteten / gespickter / gesaltzen und gepaitzter / oder auch ungepaitzter / mit Schuncken / oder geselchten Zungen / mit kälbernen Fäsch / oder Gehäck / oder mit Bratwürst = Gehäck / ec. wie auch alldort / bey dem Feder = Wildbret ( wie man dasselbig in die Pasteten zurichten solle ) in dem Bacherey = Buch angezeigt ist worden.

Transkription:

Wolfram Kracker

Zitierempfehlung:
Wolfram Kracker (Transkription): "Auerhahn in die Pasteten / warm / oder kalter zu geben.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 7 Nr. 011,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=auerhahn-in-die-pasteten-warm-oder-kalter-zu-geben (22.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Wolfram Kracker.