Artischocken = Kern in Oel zu bachen / auf andere Art.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 148

Originalrezept:

NEhmet die frischen Artischocken / ziehen die Blätter alle herab / daß der Boden oder Kern gantz bleibt ; putzet auch das einwendige Rauhe reinlich davon / und waschet sie aus einem kalten Wasser heraus / dann sie dürffen nicht gebrühet / sondern müssen also frisch gebachen werden : wann sie nun aus dem Wasser heraus genommen worden / saltzt und pfeffert sie wohl ein / und bachets dann in einem heissen Oel / oder auch halb Oel und halb frischen Schmaltz heraus : dabey dann absonderlich zu beobachten / daß man a solche gemach bachen lasse / damit sie etwas weich werden : Wann sie nun heraus gebachen / leget selbige in eine Schüssel ; klaubet indessen ein Petersielien = Kraut / waschet und last es wieder vertrocknen : dann machet in einem Pfännlein nochmal / wie zuvor / ein frischen Oel heiß / thut dieses Petersielien = Kraut darein / und haltet es nur gar ein klein wenig ob dem Feuer ; nehmt es dann geschwind heraus / streuets auf die gebachene Artischocken = Kern / und tragets alsdann fein warm zu Tisch.

Transkription:

Maximilian Schmidauer

Zitierempfehlung:
Maximilian Schmidauer (Transkription): "Artischocken = Kern in Oel zu bachen / auf andere Art.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 148,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=artischocken-kern-in-oel-zu-bachen-auf-andere-art (12.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.