Artischocken gebrüht / gebutzt / in gelber Dotter= Brühe mit gutem Ram gemacht.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 7 Nr. 008

Originalrezept:

DIe Artischocken werden geschnitten / gesotten / das Haar ausgehebt / in ein mit Butter bestrichne Schüssel gesetzt / mit Pfeffer und wol Muscatnuß gewürtzt / dann mit siedigem / sauren oder süssen Ram / eine gute Dotterbrühe gemacht / und durch das Haarsieb an die Artischocken getrieben / und warm zu Tisch gegeben: dergleichen Dotterbrühe gibt man auch von guter Erbes= und anderer guten Jus von Fischen gemacht / über die Artischocken durch das Haarsieb.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Artischocken gebrüht / gebutzt / in gelber Dotter= Brühe mit gutem Ram gemacht.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 7 Nr. 008,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=artischocken-gebrueht-gebutzt-in-gelber-dotter-bruehe-mit-gutem-ram-gemacht (19.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.