Artichaux.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 269, Kap. 18, Nr. 02

Originalrezept:

Coupez leur le foing, & ce qui est trop dur tout autour (cela s’appelle artichaux en cus:) mettez les tremper dans de l’eau pour blanchir, les faites égoutter, & les essuyez: Apres quoy, vous les mettrez dans vn pot, auec sel, poiure, vinaigre, beurre fondu, clou, & quelque fueille de laurier: couurez les bien, & les gardez iusques à ce que vous en ayez affaire; & alors faites les dessaller dans de l’eau tiede, faites les cuire estant dessallez auec du beurre, ou quelque morceau de lard [S. 270] ou de graisse. Estant cuits, seruez les auec vne sauce blanche ou garnie.

Anmerkung:

Die Artischocken sollen vom Heu und den harten äußeren Blättern und den Blattspitzen befreit werden;  diese zugerichteten Artischockenböden werden blanchiert und gut abgetropft, und dann zur Konservierung mit Salz und Gewürzen in einen Topf geschichtet und mit Essig bedeckt. Vor der Verwendung müssen sie in lauwarmem Wasser entsalzt werden, dann kann man sie mit Butter, Speck oder sonstigem Fett dünsten und mit einer weißen oder sonstigen Sauce servieren.

Übersetzung:

Artischocken.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Artichaux.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 269, Kap. 18, Nr. 02,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=artichaux (23.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.