Anguille de mer.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 194, Kap. 12, Nr. 53

Originalrezept:

Accommodez la de mesme que le pre- mier ragoust d’anguille commune, cy- deuant.

Anmerkung:

Verweis auf Rezept Nr. 52; der Flussaal wird zur Unterscheidung vom Meeraal als “anguille commune” (= gewöhnlicher Aal) bezeichnet.

Meer- oder Seeaale werden weitaus größer und schwerer als Flussaale; vor allem die Weibchen können bis 3 m lang und 100 kg schwer werden. Ihr Fleisch ist weniger fett als das der Flussaale und hat viele Gräten, eignet sich aber hervorragend zum Räuchern, Braten und Dünsten. Sie müssen allerdings über 70° erhitzt werden, um die Giftstoffe in ihrem Blut zu neutralisieren.

Übersetzung:

Meeraal.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Anguille de mer.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 194, Kap. 12, Nr. 53,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=anguille-de-mer (18.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.