Angelegte Hünlein in Ram / oder weisser Fricasse.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 2 Nr. 010

Originalrezept:

SChneid denen Hünlein / Köpff / Flügel und Füß ab / stecke die Schenckel ein / schneid das Fleisch von der Hünlein= Brust ; hacke es mit Brüßlein und Marck / gantz klein / mische darunter ein wenig geweichte Semmel / mit Muscatnuß und Ram / auch etwas Eyer / rührs ab / und schlags wieder an die Hünlein / legs auf den Rucken in ein Casserol / oder Schüssel / gieß Milchram daran / laß zugedeckt sieden / oder stells in einen heissen Ofen / aus Köpflein / Hälß / Flügel / Mäglein und Leberlein / Kälber= Euterlein und Brüßlein / und andern Zusatz / mach ein gutes Fricasse , mit Gewürtz / und wohlriechenden Kräutlein / und gibs um die Hünlein in dem Anrichten auf dem Ranfft der Schüssel herum / oder / wann die Hünlein gefüllt / auch das Fricasse gewürtzt und gesaltzen / und im Butter geröst ist / mit gespicktem Zwibel und Lemoni= Schelffen / so richte die Hünlein / und alles zugleich in die Schüssel / rühre ein paar Eyerdotter / oder gar wenig Meel an den Ram / gieß ihn daran / und gib oben und unten Glut / oder setze es in Ofen / und laß kochen ; hier solle um die Schüssel ein Reifflein vom Pasteten= Taig herum gemacht werden / und wann die Speiß fertig / kan sie mit Krebs= Butter gefärbt / und die Schüssel mit dergleichen rothen Bröslein bestreut werden.

Transkription:

Juliane Wiemerslage

Zitierempfehlung:
Juliane Wiemerslage (Transkription): "Angelegte Hünlein in Ram / oder weisser Fricasse.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 2 Nr. 010,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=angelegte-huenlein-in-ram-oder-weisser-fricasse (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Juliane Wiemerslage.