Anderst von Rind mit angelegten Rippen / gefüllten Köhl oder weissen Kraut.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 9 Nr. 223

Originalrezept:

MAche abermal ein gutes jus, und Gehäck / wie oben stehet / oder aber aber lasse die Milch und Semmel aus / und mache es gleich einem Bratwürst= Gehäck / alsdann nimm eine oder zwey Rippen vom Rind / schneids sammt dem Fleisch zugleich von dem Rucken= Stuck herab / klopffe solche wohl mit einem Messer / daß selbe schön breit werden / hernach nimme von dem zubereiteten Gehäck / streiche darvon auf die Presölen Finger= dick / legs in ein mit Butter bestrichenes Geschirr / gib unten und oben Glut / und bestecks mit Pinioli: aus dem übrigen Gehäck verfertige kleine Knödlein / und fülle zugleich den Köhl darmit / und laß beyde mit guter Fleischbrühe sieden / gib auch acht / daß der Köhl mit Saltz / Fetten und Gewürtz recht gemacht werde / hast schöne Petersil= Wurtzeln / lasse auch einen Buschen damit sieden / setz die Schüssel mit gebähtem Brod auf / giesse ein wenig daran / thue den Köhl mit der Gabel ein Stuck nach dem andern heraus / schneide ihn nach der Läng zu Spalten / lege die Presölen oder Rippen auf die Mitt / und den Köhl um den Ranfft herum / schneide ebenfalls die Petersil= Wurtzeln nach Belieben / und gibs mit denen Knödlein entzwischen / dann giesse das durchgetriebene jus, oder braune Brühe / warm oben darüber / und trags auf.

Transkription:

Lukas Fallwickl

Zitierempfehlung:
Lukas Fallwickl (Transkription): "Anderst von Rind mit angelegten Rippen / gefüllten Köhl oder weissen Kraut.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 9 Nr. 223,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=anderst-von-rind-mit-angelegten-rippen-gefuellten-koehl-oder-weissen-kraut (24.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.