Anderst / und auf geschwindere Art / wie folget.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch II-2 Kap. 3 Nr. 002

Originalrezept:

NImm auf 1. Pf. geriebne Mandel / ein halb Pf. Zucker /als wie oben / mit einander wohl abgerührt / dann schlage auch die 20. Eyer auf / (die Dotter besonder / und die Klar auch besonder/) rühre die Dotter erstlich in den Taig / und zwar zimlich langsamb / unterdessen mache die Klar zu lauter Faim / und rühre solche auch nach und nach in den Taig / so wird er mit halber Zeit schön und gut / wird aber etwas weniger / und leidt ein wenig mehrer Zucker / als der erste / bache und verfahre damit / wie mit dem ersten.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , ,

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Anderst / und auf geschwindere Art / wie folget.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch II-2 Kap. 3 Nr. 002,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=anderst-und-auf-geschwindere-art-wie-folget (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.