Anderst mit Zwibel und jus, mit Kälber= Schnitzlein umlegt.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 9 Nr. 216

Originalrezept:

DIe Gaimen werden gewaschen / gesotten / gebutzt und gewürtzt / wie gleich jetzt gemeldet worden / alsdann brenne dieselben mit Zwibel und ein wenig Meel in gutem Butter schön gelb ein / giesse einen Löffel= voll Wein mit Fleischbrühe daran / und laß es gar an die statt sieden / setz die Schüssel mit gebähtem Brod auf / schütte darüber eine gute Fleischbrühe / gibe die Gaimen oben drauf / regaliers so gut du kanst / und trags auf.

Transkription:

Lukas Fallwickl

Zitierempfehlung:
Lukas Fallwickl (Transkription): "Anderst mit Zwibel und jus, mit Kälber= Schnitzlein umlegt.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 9 Nr. 216,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=anderst-mit-zwibel-und-jus-mit-kaelber-schnitzlein-umlegt (14.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.