Anderst mit unzeitigen Agrestbeeren gleich denen Hünlein eingemacht.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 6 Nr. 146

Originalrezept:

NAchdeme die Brüß gebrühet / abgekühlt / und von denen Drossen geklaubet seyn / werden sie nach Belieben geschnitten / oder mit denen Fingern gantz klein voneinander gezopfft / oder geklaubt / darzu ein gantzer mit Näglein besteckter Zwibel gelegt / mit ein wenig Pfeffer / Saltz / und wol Muscatnuß oder Blühe gewürtzt / mit einem Stäublein Meel in Butter geröstet / ein wenig gute Fleischbrühe daran gegossen / ein paarmal herüber geschwungen / und noch ein wenig gesotten: Dann nimm die unzeitige Agrestbeer an der Quantität nach Geduncken / wirff etlich derselben zu denen eingemachten Brüßlein / laß es aber nicht versieden / die übrige nimm und presse den Safft heraus / mache Eyerdotter in ein Geschirrlein fertig / mische den Safft mit frischem Butter und Muscatblühe darunter / setz die Schüssel mit gebähten Schnitten auf eine Glut / giesse ein wenig gute Fleischbrühe daran / rühre die angemachte Eyerdotter an die siedige Brüßen / und richte sie schön zierlich auf und um die Suppen herum / trags warm auf / und gib acht / daß es nicht zu dick / und schön gelb an der Farb werde.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Anderst mit unzeitigen Agrestbeeren gleich denen Hünlein eingemacht.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 6 Nr. 146,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=anderst-mit-unzeitigen-agrestbeeren-gleich-denen-huenlein-eingemacht (18.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.