Anderst mit Selleri.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-2 Kap. 1 Nr. 005

Originalrezept:

ERstens butze die Selleri=Wurtzeln gar schön / überbrühe dieselbigen / wirffs in ein sauber / und ein wenig gesaltzen / siedendes Wasser / wanns weich seynd / so seig es ab / und überkühls ein wenig / schneid etliche breit oder lang zum Regalieren / die anderen aber gewürfflet / spreng solche hernach mit ein wenig Meel / Pfeffer / auch Saltz / und bachs schön gelb aus heissem Schmaltz / deßgleichen nimm auch abgelößtes Brät von einem Karpffen / schneids ebenfalls gewürfflet / saltze / melbe / gewürtze und bache solche gleich denen Selleri=Wurtzeln schön gelb / theils hernach ab in zwey Theil / und brauche die lange / sammt denen runden zum Regalieren / das kleingewürfflet aber auf die Suppen / nimm alsdann eine gute mit Zwibel / Rosmarin / Muscatblühe / Butter / und ein wenig Saffran wohl=verfertigte Erbs=Brühe / giesse überall / soviel du vonnöthen hast / an die gebachene Sachen / lasse es aber nicht lang mehr sieden / damit solche nicht zu dick werde / thue im Butter geröstes Brod samt klein=gehackten Petersil=Kräutlein in eine Schüssel / schütte etwas von der Erbs=Brühe daran / und lasse dasselbige ein wenig zugedeckter stehen / nach disem theile das Gewürffelte auf der Suppen aus / und regaliers mit denen grösseren Stücken. Es ist auch nicht vonnöthen daß der gebachen gewürffelte Fisch annoch müsse gesotten seyn / sondern er kann gleich warmer von dem Schmaltz auf die Suppen gelegt / und aufgetragen werden.

Übersetzung:

Karpfensuppe mit Sellerie

Transkription:

Simon Edlmayr, Martina Rauchenzauner

Zitierempfehlung:
Simon Edlmayr, Martina Rauchenzauner (Transkription): "Anderst mit Selleri.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-2 Kap. 1 Nr. 005,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=anderst-mit-selleri (16.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.