Anderst mit Petersil= Wurtzeln.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 4 Nr. 094

Originalrezept:

NImm ein gutes sauber= gebutztes Hun / setz dasselbige zu / mit einem Buschen sauber= geschabner Petersil= Wurtzeln / auch einen gantzen mit Nägel= besteckten Zwibel / und gantzer Muscatblühe / laß miteinander an die statt sieden / jedoch sobald die Wurtzeln wol weich bey dem Hun gesotten seyn / so hebe selbige wieder heraus / und schneide sie auf einen Teller nach Belieben Bröckleinweiß / legs wiederum in ein Rein / brenns mit obgedachter Hüner= Brühe ein wenig ein / gilbs mit Saffran / und setz es wieder auf: Währendem disen nimm auch die Leber von dem Hun / hacke dieselbige mit ein wenig in Butter= geröster Semmel / und ein wenig Ochsenmarck oder etwas Fetten klein / schlag ein Ey mit ein wenig Saltz und Maccatnuß daran / mische es untereinander / und mache kleine Knödlein daraus / legs mit siediger Fleischbrühe in ein Rein / setz die Schüssel mit gebähtem Brod auf eine Glut= Pfann / giesse ein wenig Hüner= Brühe daran / leg gesottne auf die Mitt / richte auch die zubereitete Petersil= Wurtzeln auf und um das Hun herum / und die Knödlein auswendig um den Ranfft der Schüssel / trags sodann warm auf.

Transkription:

Lotte Caglar

Zitierempfehlung:
Lotte Caglar (Transkription): "Anderst mit Petersil= Wurtzeln.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 4 Nr. 094,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=anderst-mit-petersil-wurtzeln (11.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lotte Caglar.