Anderst mit Gehäck.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 4 Nr. 089

Originalrezept:

NImm abermal ein wolgesottnes Hun / löse das Brät sauber herab / und hacke es klein / aus denen Beinern aber mache Gestossenes mit guter Fleischbrühe / setz die Schüssel mit gebähtem Brod auf ein Glut / lege darunter klein= gehackt= gutes Ochsenmark und geriebne Muscatnuß / giesse in wenig daran daß weich wird / mach das Gestoßne wol warm / verfertige auch ein wenig Dotter= Brühe / mische das Gestossne darunter / giesse die Suppen damit an / streue das Gehäck mit der Hand darauf / und laß es zugedeckter noch ein Weil auf der Glut stehen / trags alsdann auf.

Transkription:

Lotte Caglar

Zitierempfehlung:
Lotte Caglar (Transkription): "Anderst mit Gehäck.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 4 Nr. 089,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=anderst-mit-gehaeck (18.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lotte Caglar.