Anderst mit gefülltem Köhl / Schöpfen= Schlegel und Petersil.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 9 Nr. 248

Originalrezept:

NImm abermal den Schlegel / schneide das Fleisch wiederum von denen Beinern herab / saltze und hacke es klein / gewürtz mit Pfeffer und Muscatnuß / thue auch genugsame Fetten mit grünen Petersil / Rosmarin und Knoblauch darunter / mache alsdann von disem Gehäck wieder einen Schlegel an das Bein / nimme das übrige Gehäck / machs mit Eyer / Milch und Fleischbrühe etwas dünner an / wann es aber zu wenig wär / so thue geweichte Semmel darunter / und verfertige also eine gute Füll in den Köhl / lege etliche Blättlein Speck in die Mitten der Rein / und den Schlegel darauf hinein / hernach auch den gefüllten Köhl mit etlich überbrüheten Petersil= Wurtzeln neben herum / nach disem nimme eine siedende Fette / etwas gelbe Fleischbrühe / gieß solche bey denen Seiten nach Nothdurfft daran / leg einen oder mehr mit Näglein besteckte Zwibel darzwischen / decks zu / und laß es auf einer Glut miteinander gemach sieden / biß solches fertig ist / aber gibe acht / daß sich der Schlegel untersich nicht anleget / setz die Schüssel mit gebähtem Brod auf / schütte ein wenig Brühe daran / nimm den Köhl ein Stuck nach dem andern auf eine Schüssel / auch ingleichem den Schlegel heraus / lege selben auf die Mitt der Suppen / und den Köhl / nachdem er zuvor nach Gefallen geschnitten worden / gibe sammt denen Petersil= Wurtzeln herum / so ist es fertig.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Anderst mit gefülltem Köhl / Schöpfen= Schlegel und Petersil.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 9 Nr. 248,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=anderst-mit-gefuelltem-koehl-schoepfen-schlegel-und-petersil (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.