Anderst gefüllt oder ungefüllt mit Brüß in einer Butter= Brühe / und im Anrichten fricassirt.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 3 Nr. 074

Originalrezept:

ERstens nimm die Hünlein nach Belieben gefüllt oder ungefüllt / und lege sie sammt einem Näglein besteckten Zwiffel in ein Rein / giesse hernach Fleischbrühe daran / oder lasse dieselben vonhero ein wenig überbrühen / wieder abkühlen / und alsdann mit Fleischbrühe in einem besondern Geschirr gemach sieden: Die Brüß aber werden in zwey Theil getheilet / und einer gewürfflet / der ander Blätleinweiß geschnitten / nimm die klein= geschnittne auf ein Teller / lege darzu ein kleinen mit Nägel besteckten Zwiffel / und ein gutes Lemoni= Blätlein / gewürtz mit ein wenig Pfeffer / Saltz und Muskatblühe / rösts mit einem Stäublein Meel in frischem Butter / giesse auch Fleischbrühe daran / laß alsdann noch ein Weil sieden / im Anrichten hernach werden sie mit Eyerdotter / frischen Butter und Lemoni= Safft verfertiget: Unterdessen nimm auch die geblätlete Brüß / zieh solche durch einen warmen Butter / und besprenge sie mit zuvor von Pfeffer / Saltz / und klein= gehackten Petersil / angemachten Semmel=Bröslein / lege dieselbe in ein mit Butter bestrichnes Geschirr / oder Papier / gib unten und oben Glut / aufdaß es eine schön liecht=gelbe Farb bekomme / setz die Schüssel mit dem Brod auf / lege die Hünlein auf die Mitte / giesse von der Brühe daran / richte die klein= geschnittne Brüß / mit dem Eyerdotter gemacht / herum / und regaliers mit denen andern / trags alsdann warm auf.

Transkription:

Erika Hurer

Zitierempfehlung:
Erika Hurer (Transkription): "Anderst gefüllt oder ungefüllt mit Brüß in einer Butter= Brühe / und im Anrichten fricassirt.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 3 Nr. 074,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=anderst-gefuellt-oder-ungefuellt-mit-bruess-in-einer-butter-bruehe-und-im-anrichten-fricassirt (24.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.