Anderst braun vom Euter / mit jus.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 9 Nr. 252

Originalrezept:

NImm das gesottene Euter / mache zwey Theil daraus / den ersten klein gewürfflet / den andern aber zu Blättlein / alsdann besprenge die gewürffleten Bröcklein mit Pfeffer und Saltz / auch Meel / bachs schön liechtgelb aus heissem Schmaltz / und legs in ein Reinlein : Unterdessen verfertige das jus, treibs durch / und giesse etwas darvon mit noch mehr anderer Fleischbrühe an das gebachene Eyter / dann nimm die geschnittene Flecklein / ziehe sie durch zerlassenen Butter / besprengs mit angemacht= geriebenem Brod / legs auf einen Rost / oder in ein Geschirr / und gibe oben und unten Glut / auf daß eine schöne Farb gewinne / setz die Schüssel mit gebähtem Brod auf / schütte ein wenig daran / bereite Eyerdotter mit klein= gehacktem Petersil / mische dasselbige in das übrige jus, und rühre zugleich das eingemachte Eyter auch darzu / schwings herum / daß die Dotter anziehen / gibs auf die Suppen / und regaliers mit dem abgebräunten Eyter / so ist es fertig.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Anderst braun vom Euter / mit jus.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 9 Nr. 252,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=anderst-braun-vom-euter-mit-jus (24.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.