Anderst braun / mit Reiß.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 9 Nr. 241

Originalrezept:

NImm einen Schaaf= Schlegel / klopffe denselben wohl / beliebts dir / so thue ihn innwendig in das Fleisch durch und durch ein wenig mit gewürtztem Speck spicken / dasjenige aber / was vorgehet / schneide hinweg / alsdann bestreiche mit Butter ein darzu bequemes Geschirr / lege etliche Blättlein guten Speck auf den Boden / den Schlegel darauf / und grob= geschnittnen Zwibel / Rosmarin / gantze Näglein / sammt gantze Muscatblühe darzu / setze dises alles auf ein zimlich starcke Glut / lasse den Schlegel unzugedeckter auf einer Seiten schön liecht= braun werden / dann wende denselben um / und mache ihn auf der andern Seiten in gleicher Farb  / aber gibe acht / daß dir nichts von dem Feuer stinckend wird / hernach schütte ein gute lind= gesaltzene Fleischbrühe daran / decks zu / und laß es gleich einem andern jus solang zugedeckter dämpffen / biß der Schlegel weich ist ; Unterdessen siede auch den Reiß in guter Fleischbrühe wie sonsten / von Anfang aber nimme nicht viel Brühe / auf daß er schön anziehe und dick werde / alsdann seige die braune Brühe von dem Schlegel durch ein härenes Sieblein / giesse sie sammt der Fetten an den Reiß / rührs untereinander / richte ihn an / und lege den Schlegel darauf / mit Fricanto regaliert.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Anderst braun / mit Reiß.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 9 Nr. 241,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=anderst-braun-mit-reiss (27.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.