Anderst braun mit jus , und Petersil=Wurtzeln.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 7 Nr. 159

Originalrezept:

NIimm abermal das vordere Viertheil von einem Lamm / schneid den Halß und das lange Bein herunter / untergreiffs / und mache ein wenig gute Füll darein / alsdann verfertige von Rind=oder Kalbfleisch ein gutes jus, lasse das gefüllte Stuck damit zugleich braun werden / jedoch ehe und zuvor du etwas daran giessest / must solches wiederum heraus in ein Geschirr nehmen / besprengs ein wenig mit Saltz / giesse nebenbey ein lind=gesaltzne Fleischbrühe hinein / und thue auch den abgeschnittnen Halß mit sieden / unterdessen giesse etwas an das jus, laß solches noch eine Weil sieden / und treibs durch / hernach nimm den gesottnen Halß heraus / schneide ihn überzwerch zu kleinen / dünnen Stücklein / gleich denen Presolen / saltze / und pfeffere sie ein wenig / stosse solche in ein Salben=Taiglein / und bachs zum Regalieren aus heissem Schmaltz / setz die Schüssel mit gebähtem Brod auf / lege das gefüllte Stück auf die Mitte / in wenig Fettes von oben der braunen Brühe schütte darüber / schneide die Petersil=Wurtzeln nach Belieben / legs auch sammt dem Gebachnen herum / bereite Eydotter mit klein=gehackten Petersil / rühre geschwind das jus darmit an / gibs warm auf die Suppen / und trags auf.

 

 

Transkription:

Marlies Berger

Zitierempfehlung:
Marlies Berger (Transkription): "Anderst braun mit jus , und Petersil=Wurtzeln.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 7 Nr. 159,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=anderst-braun-mit-jus-und-petersilwurtzeln (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlies Berger.