Anderst.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-2 Kap. 5 Nr. 082

Originalrezept:

NImm die Artischocken / so viel du verlangst / schneid den dritten Theil vorn überzwerch herab / lasse sie in gesaltznen Wasser sieden / doch nicht gar an die statt / seigs ab / und giesse gleich ein wenig frisches Wasser darüber / seigs wiederum ab / und nimm alsdann die gröste / so vil du um den Ranfft der Schüssel bedarffst / schneids in vier / sechs / oder acht Theil nach der Läng gleich einem Apffel / thue mit einem Messer das Rauche hinweg / lege die Spalten zusammen in ein Geschirr / besprengs mit wenig Pfeffer / Saltz / auch Meel / deßgleichen verfertige ebenfalls die Kern / so du von denen übrigen gebrüheten Artischocken bekommest / und ausgelößt hast: Nimm auch das Brät von einem Fisch / mache Knödlein daraus / wie du schon offt gehört / und legs auf ein Brettlein oder Teller; Die Maurachen klaube / wasche und überbrühe / mache sie recht mit Saltz / auch Pfeffer / und rösts sammt einem Zwibel / und einem Stäublein Meel im Butter / von dem abgelößten Fisch= Grat mach / wie schon oben verstanden mit Zwibel / Rosmarin / Muscatblühe / gantzen Näglein / auch Erbsbrühe / eine gute Brühe / und treibs durch: Unterdessen bache die geschnittene Artischocken / wie auch die Kern und Knödlein / lege die gebachene Knödlein / die Kern und Maurachen jedes besonder in ein Reinlein / giesse von der durchgetriebenen Brühe etwas daran / setz die Schüssel mit gebähtem Brod auf / richte die gebachene Spalten um den Ranfft / die Kern / Knödlein und Maurachen schön oben darauf / trags alsdann warm auf.

Transkription:

Christiane Egger

Zitierempfehlung:
Christiane Egger (Transkription): "Anderst.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-2 Kap. 5 Nr. 082,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=anderst-10 (24.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.