Andere Sezkhüechl.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 326

Originalrezept:

Nimb schens Waizens mell, Wieuill du Wilt, vnd den 3. oder 4. thaill // (50r) Roggen außschlag, nimb blabe milch, Wermb die selbe, das du den finger / gar Woll erleiden khanst, nimb ein Wenig gueten germb, spridls / under die milch, salz das mell, mach ein taig an, nit Zu dikh, vnd nit Zu / lind, das man ihn khan einschlagen, böhr vnd schlag ihn Woll mit dem / löffl, biß er blatern bekhombt, nimb dan auf ein tisch 4. oder 5. Aÿr, / legs in ein Warmbs Wasser, schlags warm in den taig, vnd schlag ihn / abermahlen starkh, sez alßdan mit eim löfl ins haiß schmalz, Wie / oben die andern khüchl. /

Übersetzung:

Germstrauben

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Andere Sezkhüechl.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 326,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=andere-sezkhueechl (13.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.