Allebrans.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 069, Kap. 04, Nr. 12

Originalrezept:

Habillez les & faites bien blanchir sur le feu, & si vous voulez faites leur quatre rosettes: estans cuits seruez auec poiura- de, ou sauce douce.

Anmerkung:

Manchmal wurde das Geflügel nicht gespickt, sondern mit dünn geschnittenen Speckscheiben (bardes de lard) umwickelt. Aus diesen dünn geschnittenen Speckstreifen wurden offensichtlich hin und wieder „Rosetten“ um die Beine und Flügel gewickelt, so wie man später Papiermanschetten auf Hühnerbeine steckte, letzteres allerdings nur zu Dekorationszwecken.

Übersetzung:

Junge Wildenten.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: ,

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Allebrans.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 069, Kap. 04, Nr. 12,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=allebrans (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.