Ain aufgestrichenes Mandl Koch, /

Aus: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 114

Originalrezept:

Nimb ½. lb. gestossene Mandl, zuggers nach / dem mans sieß haben will, auf ain schißl voll / 6. ayr Clar, vnnd durcheinannder abgeriert, / vnd auf ain Saubers blöch auf gestrichen vnd / gebachen. // (46v)

Anmerkung:

In der ökonomischen Enzyklopädie von Krünitz erfährt man wie die Mandeln für das Koch vorbehandelt werden sollen bevor sie im Mörser gestoßen werden: Die Mandeln werden zunächst blanchiert und nach dem Abschrecken mit kaltem Wasser geschält. Danach gibt man sie in einen Mörser und besprengt sie mit Milch oder Rosenwasser während des Zerkleinerns. Man darf allerdings nicht zu viel Flüssigkeit zugeben, ansonsten wird die Mandelpaste zu feucht und das Koch geht beim Backen nicht auf.

Übersetzung:

Aufgestrichenes Mandlkoch

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , ,

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Ain aufgestrichenes Mandl Koch, /", in: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 114,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ain-aufgestrichenes-mandl-koch (04.07.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.