Ain anders Taigl mit Butter / vnd wasßer. /

Aus: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 110

Originalrezept:

Meell ain gueten schöpflöfel voll, durcheinander / mit ain wennig buter vnd wasser abgemischt, ain / Taig außgemacht, vnd blat darauß gewölgt, / klain gestossenne Mandl vnd budter darein ge= / =than, darnach in ain Schißl gelegt, zuggert, // (45v) vnnd so Sies mans haben will, laß aber den / zugger auf den feüer in die Mandl eingehen, / so derselb verschwinnt, alß dan fülle den taig / oder d(a)s blat darmit, Volfiehre ain Turten vnd / bachs. /

Anmerkung:

„laß aber den zugger auf den feüer in die Mandl eingehen, so derselb verschwinnt“ ist ein Hinweis darauf, dass der Zucker geschmolzen – wenn nicht gar karamellisiert – werden soll, bevor er über die Mandeln auf den Teig als Fülle gegeben wird.

Übersetzung:

Butterteig

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , ,

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Ain anders Taigl mit Butter / vnd wasßer. /", in: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 110,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ain-anders-taigl-mit-butter-vnd-wassser (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.