Aepffel weiß gesottner zu geben

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 8 Nr. 070

Originalrezept:

Scheele süß oder saure Aepffel / halbiere sie / und nimm die Butzen heraus / seynd sie süß / überbrenns in siedigem Wasser / biß sie weich werden / seynd sie aber saur / so richts gleich also mit einem Löffelvoll Wein und Wasser / gantzen Zimmet und Nägelein / auch gantzer Lemoni=Schaalen / und zimlichen Stuck Zucker in ein Casserol / oder Rein / laß kochen / biß sie weich genug / richts mit wenigem Safft oder Syrup an / und gib rothes Citroni= oder Pomerantzen=Kräutlein / so du es hast / darüber.

Übersetzung:

Weiß-gesottene Äpfel

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Aepffel weiß gesottner zu geben", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 8 Nr. 070,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=aepffel-weiss-gesottner-zu-geben (29.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.