Aepffel= Schwammen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 5 Nr. 055

Originalrezept:

DIese werden gescheelter in dünne Spalten geschnitten / und von dem Stern / oder Butzen gesäubert / mit Wein wol angefeucht / eingemeelbt / und auch rösch heraus gebachen.

NB. Aber die süssen Aepffel taugen weder zum Bachen / noch zum Braten / weil sie hart bleiben / und nicht weich werden.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , ,

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Aepffel= Schwammen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 5 Nr. 055,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=aepffel-schwammen (16.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.