Aepffel frisch zu kochen / auf andere Art.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 12, Nr. 38

Originalrezept:

NEhmet gute mürbe Aepffel / schählet und schneidets zu Plätzlein / wie vor gedacht; thut in einen stollichten Hafen ein wenig Bach= oder frisches Schmaltz / leget die Aepffel darauf giesst ein wenig Wasser daran / und last sie also sieden / biß sie weich werden; alsdann rührets ab wie zu einem Mus: Indessen reibet ein weisses Brod / und röstet solches schön gelb im Schmaltz: wann sie nun angerichtet sind / brennet das geröstete Brod darauf.

Übersetzung:

Gekochte Äpfel

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , ,

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Aepffel frisch zu kochen / auf andere Art.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 12, Nr. 38,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=aepffel-frisch-zu-kochen-auf-andere-art (22.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.